Wrzl-Blog

Trains, Toons & Rock'n'Roll. And more. And in deutsch. Now. Und jetzt.

10.3.08

Spaß mit Social Networks

So, dann will ich heute mal ausnahmsweise einem Modetrend nachgehen.
Nachdem die Facebook-Seite ja nun auch auf (einer Abart von) Deutsch zugänglich ist, habe ich die Gelegenheit ergriffen und tauche ein in die wirre Welt von Web 2.0 in seiner tiefsten Reinkultur...
Ich hab's mir also besorgt! Nämlich eines dieser sagenumwobenen Social-Network-Profile. MySpace war mir zu prollig, für's StudiVZ bin ich nicht studentisch genug (jaja, ich habe bereits ausgiebig von den beliebten "Ich bin gar kein Student"-Gruppen gehört), also Facebook.

Die ersten seltsamen Hürden erwarteten mich bereits bei der Profil-Eingabe. Interessant etwa die Frage nach dem Beziehungsstatus. Ich habe die Wahl zwischen "Single", "In einer Beziehung", "Verlobt", "Verheiratet", "Es ist kompliziert" und "In einer offenen Beziehung". Die wichtige Option "Ich hab's aufgegeben" fehlt hier. Andere Daten wie Wohnort, Geburtstag, etc. werden eher widerwillig eingegeben, aber sei's drum.

Eine weitere seltsame Aufteilung erwartet mich bei den Netzwerken. Diese scheint mir derzeit noch extrem geographie- und länderabhängig zu sein. Noch ärgerlicher ist die Tatsache, dass man sich länderspezifisch für ein einziges Land entscheiden muss. Nun wohne ich bekanntlich im Dreiländereck am Rheinknie und fühle mich auch mentalitätsmäßig mit meinen Kollegen aus dem großen Kanton, wie auch meiner alten Heimat Österreich irgendwie verbunden. Grundsätzlich wäre die Ländereinschränkung auch piepegal, jedoch wird mir bei der Suche nach gleichgesinnten Personen ein Länder-/Netzwerkriegel vorgeschoben. Ich habe ja ohnehin schon ziemlich exquisite Interessensgebiete, dann brauche ich die nicht auch noch geografisch eingegrenzt zu haben. Letztlich ist es auch reichlich sinnbefreit, wenn ich vermeintlich Gleichgesinnte im Puschlav angezeigt bekomme, entsprechende Zeitgenossen in meiner Nachbarstadt aber ausgeblendet werden, weil vor ein paar hundert Jahren mal ein paar Großherzoglichkeiten eine Staatsgrenze dazwischengeschmiert hatten. Oder war ich bis jetzt nur zu blöd eine entsprechende Suchfunktion zu finden, die mich auch außerhalb meines Pseudo-Zwangsnetzwerks suchen lässt?

Irritierend auch die vielen User-Profilbildchen, die mich hier in jeder Gruppe und neben jedem Posting angrinsen. Ist es in den altmodischen Internetforen gang und gebe, sich Haustiere, Smileys, Logos, Comicfiguren oder sonstige anonyme Bildchenware in die Avataranzeige zu knallen, ist es bei Facebook wohl Usus, echte Realbilder von sich reinzustellen. Da wird mein gutes, altes, anno 2003 aus der analogen KI.KA-Nachtschleife screengeshottetes (wuha!) Kastenbrot wohl keinen Platz finden können. Dann mal ein halbwegs brauchbares Fotomotiv von mir finden... Mist!

Zugegeben, so wirklich habe ich die Übersicht bei Facebook noch nicht gefunden. Ein paar mir zusagende Gruppen habe ich ja gefunden und mich dort eingetragen, aber irgendwie bin ich immer noch total überfordert. Anonymität ist hier definitiv nicht mehr gegeben, auch wenn die böse Datenschleuder Google wohl weitgehend außen vor gehalten wird (hm, wo ist Blogspot nochmal untergebracht? Doppelmist!). Irgendwie wirkt alles fremd und dennoch unglaublich familiär, ergo = sehr gewöhnungsbedürftig.

P.S. Und demnächst kaufe ich mir ein Bluetooth-fähiges Handy mit Kamera. Das wird noch viel lustiger... (Oberdoppelriesenmist!)

Labels: ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home