Wrzl-Blog

Trains, Toons & Rock'n'Roll. And more. And in deutsch. Now. Und jetzt.

11.2.08

KUMBAYA...!

Schon länger wollte ich es machen, jetzt tu ich's endlich mal... Zeichentrickserien vorstellen. ;-) Als riesiger Cartoon-Freak, der sich für einmal nicht dem grasierenden Anime-Genre sondern mehr den durchgeknallt-witzigen Serien verschrien hat und gelegentlich für Zeichentrickserien.de auch Episodenguides erstellt, werden mir gelegentlich auch schon Titel wie etwa "NICK-Gott" nachgerufen. Finde ich persönlich zwar reichlich übertrieben, aber man gönnt sich ja sonst nichts... *g*

Den Anfang macht eine praktisch vollkommen unbekannte Trickserie aus den 90er-Jahren: "Eek! der Kater" (Orig. "Eek! the Cat"). Zu Beginn 1994 einige Zeit im wochenendlichen Morgenprogramm von Sat.1 zu sehen, verschwand diese Show schon recht bald von den deutschen Bildschirmen und fristet seither ein gelegentliches Schattendasein (wenn überhaupt) im Pay-TV-Sender Jetix, welcher hierzulande über Premiere bzw. Teleclub zu empfangen ist.

Die Haupthandlung bestreitet Eek, ein lilafarbener, zuweilen etwas rundlicher und unglaublich naiver, dabei aber stets hilfsbereiter Kater (sein Lebensmotto: "It never hurts to help!"). Durch seinen unabwendbaren Optimismus und seinen nie versiegenden Drang zu helfen, gerät er regelmäßig in die größten Schwierigkeiten. Sei es bei Streitereien mit seinem beißwütigen Nachbarn Sharky dem Haifischhund, wenn er wieder mal seinem Freund und Tausendsassa, den "fantastischen Elmo" aus irgendwelchen absurden Schlamasseln helfen soll, mit seiner übergewichtigen Freundin Annabelle einen Ausflug oder seine Lieblings-TV-Helden, die Squishy Bearz bei ihren Abenteuern begleitet.

Die furchtbaren Donnerechsen
Ab der 2. Staffel gesellt mit "Die furchtbaren Donnerechsen" ("The Terrible Thunderlizards") eine weitere Serie hinzu. Hier findet sich der Zuschauer in der Steinzeit wieder, wo die drei Dinosaurier Doc Tari, Kutter und Squat von der Regierung in Jurassic City ausgesandt werden, die seit kurzem existierenden menschlichen Wesen ("Menschheiten") im Dschungel zu vernichten. Bei diesen Menschheiten handelt es sich um den erfindungsfreudigen Scooter und seinen stets genervten Zwangskollegen Bill, welche davon ausgehen, dass sie die einzigen Menschen überhaupt auf dem Planeten sind. Während es Scooter und Bill durch ihre Trotteligkeit stets schaffen, den drei Donnerechsen zu entkommen, werden diese widerum von einer Gruppe Skelettsauriern - den Thegasaurussen - verfolgt. Auch wenn Bill und Scooter hin und wieder doch zu humoristischen Höhenflügen ansetzen, diese Serie wäre meiner Meinung nach eher vermeidbar gewesen.

Die Krempelbande
Von Staffel 4 an wurde bei Fox Television versucht, eine dritte Subserie innerhalb Eeks zu positionieren. "Die Krempelbande" ("Klutter") handelt von zwei Kids in einer US-Vorstadtfamilie, welche mittels statischer Ladung ihre herumliegenden Klamotten in ein lebendiges Wesen namens Krempel verwandeln, welches fortan die Rolle ihres Haustiers einnimmt. Die Serie schaffte es nur auf 9 11-minütige Cartoons, ehe die Donnerechsen den Platz wieder übernahmen.

Auch wenn Donnerechsen und Krempelbande meist eher nervige Nebenerscheinungen der Serie sind, so findet man bei Eek! der Kater doch einen rasant-irrwitzigen Humor im bewährten Stil anderer 90er-Cartoons wie den Tiny Toons oder den Animaniacs. Auch die Synchronisation ist durch den (wie ich finde hierzulande viel zu seltenen) Einsatz verschiedenster Dialekte sehr gelungen.

Schade nur, dass die 1. Staffel vermutlich aus lizenzrechtlichen Gründen in Deutschland seit Mitte der 90er nirgends mehr gelaufen ist und die letzte Staffel offenbar nie mehr synchronisiert werden wird. Auch in einschlägigen Tauschbörsen sollen sich Gerüchten zufolge nur Episoden in eher mäßiger VHS-Qualität finden. Besser als nichts, aber dennoch. Diese großartige Show hätte mit Sicherheit mehr Aufmerksamkeit und Erinnerung verdient...

Intro




Screenshots

Labels:

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home