Wrzl-Blog

Trains, Toons & Rock'n'Roll. And more. And in deutsch. Now. Und jetzt.

9.11.07

10 years at home


Sonntag, 9.11.1997, ca. 20:20 Uhr abends... ein Zeitpunkt, der mein Leben beeinflusst hat, wie sonst wohl kaum ein anderer.
10 Jahre ist dies nun her. Was war passiert?

Im Juli 1997 bleibe ich eines Freitag Nachts schalte ich während des damals noch elends langsamen Internetsurfens den Fernseher ein und bleibe dabei auf ORF 2 stehen. Ein schlichtes in schwarzweiß gehaltenes Studio sieht mich an. Die Umgebung schwarz abgedunkelt, in der Mitte ein etwas verdächtig aussehender Mann mit Brille, der sich offenbar per Telefon mit seinen Zusehern unterhält. Mir gefällt seine Art sich zu unterhalten. Locker-flapsiger Moderationsstil, der bisweilen auch mal ausfällig werden kann, dies aber nie grundlos. Bald schon erfahre ich, der Moderator nennt sich "Martin Blumenau" und es handelt es sich um eine offenbar wöchentlich ausgestrahlte Sendereihe namens "Talkbox". Fortan gehört diese wunderbare Sendung zu meinem festen TV-Plan, jede Freitag Nacht ist ORF 2 und die "Talkbox" Pflichtprogramm.

Der Schock kommt am 12.9.1997. In hoffnungsvoller Vorfreude lese ich im Teletext, dass es sich um die letzte Sendung mit meinem geliebten Martin Blumenau handeln soll. Ab kommender Woche soll wieder das "normale" nitebox-Programm zu sehen sein. Blumenau war somit wohl nur ein Sommerpausenfüller. Traurig und verwirrt sehe ich mir diese letzte Ausgabe an, frage mich wieso das alles und glaube im jugendlichen Gefühlsübermut gerade etwas Existentielles zu verlieren.
Das Ende der Sendung lässt mich aber aufhorchen. Blumenau spricht von einer Radiosendung, die künftig wieder jeden Mittwoch um Mitternacht auf "FM4" zu hören sei. Ebenfalls gäbe es ihn auch jeden Sonntag abend auf dem gleichen Sender zu hören. Na toll, dieses "FM4" ist doch sicher irgendein Wiener Lokalsender. Keine Chance sowas bei mir Zuhause in der Schweiz, irgendwo an der Aargauisch-Zürcherischen Kantonsgrenze (manchen als "Wehntal" bekannt) zu empfangen.

Einige Zeit vergeht, mittlerweile bin ich auch mit dem "normalen" Programm dieser nitebox vertraut. Dort sind skurrile Sendungen wie "Blech oder Blume" mit Stermann & Grissemann, interessante leicht alternativ angehauchte Reportagen sowie eine offenbar schon mal vor 3 Jahren gelaufene Sendung namens "Monte Video" zu sehen. Dank des erwähnten Internets fand ich mittlerweile auch raus, dass FM4 wohl doch österreichweit sendet und die Protagonisten vieler "nitebox"-Formate auch auf FM4 ihre regelmäßigen Sendungen haben.
Eines Abends - aufmerksame Leser haben das Datum oben schon bemerkt - beschließe ich in einem Anflug von Langeweile nun doch mal diese ominöse Frequenz 102,1, von der FM4 vom Pfänder bei Bregenz heruntersendet, auszuprobieren. Dies natürlich fest in der Annahme, dass dieser rund 120 km entfernte Sender ohnehin nicht mehr hierher vordringt.

Die Frequenz am Radiogerät wird eingestellt... Der Atem stockt... Die Kinnlade fällt gefühlte 120 km tief auf die Erde... aus dem Radio spricht tatsächlich (und nur leicht angerauscht) die mir doch so liebgewonnene Stimme Martin Blumenaus!!! Ein Glücksgefühl, wie ich es nachher wohl nie mehr erlebt hatte, durchdringt meinen Körper. Konnte ich nun doch endlich jede Woche dem wohlig-grotesken Moderationsstil von Blumenau, Stermann & Grissemann und den Projekt-X'lern lauschen. Daneben erschloss sich mir als ausschließlichen Videospielmusikhörer die bis dato völlig unbekannte Welt der alternativen Musik. Tage später mochte ich plötzlich Musik, die ich noch kurz zuvor im Traum niemals gehört hätte.

10 Jahre sind seither vergangen. Mit dem Satellitenempfang kamen für mich weitere interessante Sender hinzu und bis heute gilt meine dank FM4 erwachte Radiopassion in erster Linie den progressiven "Jugendwellen". Daneben bin ich unterdessen auch der niederländischen Radiolandschaft sehr zugetan. Einige tolle Sender wie Power Radio oder Radiosendungen wie das FM4 Morgengrauen oder verschiedene Blue-Moon-Sendungen auf Fritz wurden jedoch leider auch eingestellt.
FM4 sendet nun 24h am Tag, jedoch findet man speziell bei FM4 auch nach 10 Jahren immer noch weitgehend das damalige Programmschema vor, das sich trotz der schnellen Wandlungen in unserer heutigen Zeit - insbesondere in der von FM4 angepeilten Zielgruppe - noch lange nicht überholt hat. Auch Stermann & Grissemann mit ihrem freitäglichen Salon Helga und Martin Blumenau mit Bonustrack und Zimmerservice zelebrieren ihre Moderationsergüsse über den Äther.

Dafür ein dickes Dankeschön und auf dass FM4 noch lange so urlässig bleibt, wie es ist!

DANKESCHÖN.

Labels:

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home