Wrzl-Blog

Trains, Toons & Rock'n'Roll. And more. And in deutsch. Now. Und jetzt.

13.6.11

Muzică cea mai bună se ascultă la... FM4?

Zur Abwechslung an dieser Stelle auch mal wieder ein "richtiges" Kommentarposting.^^

In schöner Regelmäßigkeit sende ich unregelmäßig meine aufgenommene Salon-Helga-Sendungen mit Stermann & Grissemann an das sehr supere FM4 Archiv. Weil ich in aller Regel zum Ausstrahlungstermin nicht daheim bin, ist mein DVB-C-Empfänger fein säuberlich mit dem Timerauftrag "FM4, jeden Freitag, 20:10 bis 21:40 Uhr" penetriert. Deswegen darf jede Sendung auch fleißig um die +/-10 Minuten Vor- und Nachlauf beschnitten werden, die um sie herum mitaufgenommen werden.

So schneide ich an der diesjährigen Karfreitagssendung herum und reibe mir erst mal die Ohren beim zuvor gelaufenen FM4 Jugendzimmer (FM4-Moderatorin besucht FM4-Hörerchens daheim und diskutiert mit Besuchten und Anrufenden über Jugendthemen). Da knallt mir doch tatsächlich "One" von der Swedish House Mafia um die Ohren. Extrem unFM4ige Musik! Gut, denke ich mir. Pharrell mischt bei dem Track da ja auch mit und den hört man doch immer wieder auch bei FM4. Danach ein wenig Gelaber und Verabschiedung gefolgt von...: Edward Maya & Vika Jigulina - Stereo Love!

Ich fühle einen seltenen Gefühls-Mash-Up zwischen Entgeisterung, innerer Verzückung und konzentrierter Totalverwirrung.

Nun, ich vergöttere sowohl die Schwedische Hausmafia als auch - noch mehr - den Rumänen-Dance-Gott Edward Maya. Daneben ist mein Lieblingssender auch nach 13 Jahren immer noch FM4. Eigentlich sollte es die Enderfüllung für mich sein: Lieblingssender spielt Lieblingsmusik. Aber tief in mir spüre und weiß ich: "Das ist verkehrt!™" Das ist Anti-FM4-Musik. Den Lieblingssender-Status hat FM4 bei mir aber wegen der breiten Auswahl an alternativer Musik, dem ansprechend-entspannenden Moderationsstil, der behandelten Sendungsthemen und vor allem wegen der immer noch großartig-grotesken Comedyformate wie den Mitternachtseinlagen, FM3000 oder dem eingangs genannten Salon Helga. Wenn ich anspruchsfreien, aber extremst abgehenden Dance-Beat hören will (was ich ehrlicherweise sogar häufiger mache, als Lust auf intelligente FM4-Musik zu haben), schalte ich andere Lieblingssender ein, wie Radio ZU oder Fresh FM. Läuft sowas aber auf dem Jugendkultursender des ORF, blutet mein Herz.

Um aber alles... okay, einiges geradezurücken: Es kommt immer mal wieder vor, dass die besuchten jungen Leute sich im Jugendzimmer auch mal FM4-entferntere Musik wünschen. Denen kommt man trotz allem nach. Man will der Jugend ja ihre unzensierte Plattform bieten. Das ist gut und entspricht auch dem Selbstanspruch von FM4. Zu dieser Art der Reflektion gehört eben auch sowas wie Musikgeschmack, selbst wenn dieser nicht zum übrigen FM4-Programm passt. Somit braucht also niemand "Angst" zu haben, dass demnächst Interpreten wie Inna, Alexandra Stan oder Tiësto in den FM4-Charts landen. Und das ist auch gut so. So sehr ich sonst auch diese drei Acts mag, wie auch FM4. Beides zusammen erzeugt in mir aber unverdaulichen Mentalbrechreiz. Und das ist untoll.


P.S.: Ah... der Karfreitagssalon wird überdies nicht im FM4-Archiv auftauchen, sondern nur lokal abgelegt, weil er - wie jedes Jahr - eine reine Musiksendung ist. Und die AKM (= österreichische GEMA-Mafia) hält ihrerseits Musik in runterladbaren Radiosendungen für unverdaulichen Mentalbrechreiz. Auch untoll. Aber so schnell nicht zu ändern. Mist.

P.P.S.: Die nächste anspruchsfreie, aber extremst abgehende Rumänien-Tanz-Platzierungsliste folgt in wenigen Tagen. Danke.

Labels: ,

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home