Wrzl-Blog

Trains, Toons & Rock'n'Roll. And more. And in deutsch. Now. Und jetzt.

1.9.11

Wer andern einen Grube gräbt...

...hat meist ein Grubengrabgerät. Egal.

Dienstag, 9. August 2011, 19 Uhr, RegionalExpress Offenburg - Freiburg (Breisgau) Hbf. Ich sitze in ihm. Aber eigentlich auch nur, weil ich zuerst nach Karlsruhe wollte, ein defekter RegionalExpress in der Gegenrichtung aber "meinen" nachfolgenden ICE derart schön ausgebremst hatte, dass ich mit der entstandenen Verspätung die ganze Tramtour im KVV-Land in der Pfeife rauchen hätte können und mir stattdessen eben den aktuellen Schienenersatzverkehr von Riegel nach Freiburg ansehen wollte. (Schachtelsätze ftw...)

Nach 15 Minuten Fahrt Stillstand vor Herbolzheim. Nach weiteren 5 Minuten dann die Durchsage, der Zug hätte einen technischen Defekt, weshalb in Herbolzheim alle Reisenden auszusteigen hätten. Nächste Fahrtgelegenheit nach Freiburg sei um 20:14 Uhr inkl. dem obligaten Dank für unser Verständnis. Was folgte, war wieder ein Paradebeispiel für betriebliche Miss-Abläufe bei der DB.

In Herbolzheim also alles raus aus dem Zug, inklusive laut fluchenden Fahrgästen und Zugspersonal. Dieses bekommt von der Zentrale auch keine weiteren Informationen, wie es nun konkret weitergehen soll. Letztlich widmet sich dieses einem Rollstuhlfahrer der ohne fremde Hilfe nicht auf den nachfolgenden Zug hätte gehen können und deshalb zusammen mit den (helfenden!) Zugbegleitern zurück nach Offenburg fährt (mein eingebrachter Vorschlag, den SEV Freiburg - Riegel mit seinen 45 Min. Standzeit mal eben nach Herbolzheim rüberzuziehen fand keine Beachtung). Die restlichen rund hundertfünfzig Fahrgäste harren an dem sonst recht verlassenen Bahnhof aus und warten eine geschlagene Stunde ohne jegliche weiteren Informationen auf den nächsten RegionalExpress nach Freiburg.

Unser Zug dümpelt darauf mit ca. 20 km/h fahrgastlos weiter Richtung Denzlingen. Nach einiger Zeit brausen dann wieder die ersten Güterzüge sowie ein verspäteter ICE durch (warum hätte man DEN nicht zur außerordentlichen Fahrgastaufnahme™ anhalten lassen können??).

Nach einer Stunde Wartens (inkl. Besuch des örtlichen, nebenstehenden Penny Markts) geht's auch für mich weiter zum SEV in Riegel. Dem verdatterten Zugbegleiter erkläre ich dann erst einmal, warum da plötzlich solche Menschenmassen seinen Zug stürmen. Man hat es offenbar seitens der Fahrdienstleitung nicht mal für nötig empfunden, ihm mitzuteilen, dass hier seit einer Stunde eine verärgerte Fahrgasthorde auf die Weiterfahrt wartet!

Zwei Stationen weiter: Riegel DB. An diesem nur marginal weniger verlassen wirkenden Umsteigepunkt, werde ich sogar von einem freundlichen Kundenlenker zum fahrplanmäßig fahrenden Schienenersatz geleitet. Dort eingestiegen komme ich mit dem Busfahrer ins Gespräch und erzähle von dem eben erlebten. "Ja, die hätten doch einen von uns mal eben da hochfunken können." Seit die ganze Betriebsführung kürzlich nach Karlsruhe verlegt worden sei, würde der Oberrheinlinie kaum noch Beachtung geschenkt und auch die Betriebsabwicklung während genannter Baustelle hat wohl geharnischte Kundenreaktionen an die DB, die Busbetreiber und die ebenfalls dort fahrende Breisgau-S-Bahn herbeigeführt.

Ich bin wahrlich kein Freund von ständigem DB-Bashing (in zwei Monaten fast täglichem durch-halb-Deutschland-Fahren war dies der einzig wirklich größere Zwischenfall!) und ich weiß selber, dass es gar nicht so einfach ist, "mal eben" Schienenersatzbusse für 150 Passagiere hochzuziehen. Wie die Bahn hier aber in Herbolzheim mit schlichter Nicht-Information regelrecht um sich geschmissen hat, war eine Frechheit gegenüber den Fahrgästen und blanker Hohn gegenüber ihrem Personal, das einmal mehr den geballten Unmut der Reisenden abbekommen durfte!! Und für den ÖPNV allgemein ist sowas einfach nur... nicht schade, sondern SCHEISSE!

Labels:

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home